Neuer Jugendpfarrer Renato Pfeffer

Pfr. Renato Pfeffer (Foto: Stéphane Iten)

Die reformierten Kirchgemeinden von Hirzel, Horgen, Oberrieden und Thalwil (H2OT) haben gemeinsam eine Jugendpfarrstelle geplant, die diesen Sommer starten wird. Die Zielgruppe sind Jugendliche nach der Konfirmation und junge Erwachsene. Verschiedene Events, Lager und andere auch spirituelle Angebote für Jugendliche sollen über die Kirchgemeinden gemeinsam aufgebaut werden.
Thalwil und Horgen haben zur Verfügung gestellt, die ab dem August zusammen eine Teilzeit-Jugendpfarrstelle von 30 % ergeben. Ziel dieser Pfarrstelle ist der Aufbau einer vielfältigen Nach-Konf-Arbeit in Zusammenarbeit mit der Jugendarbeit der einzelnen Kirchgemeinden. Gemeindeübergreifend zu arbeiten und dadurch mehr junge Menschen anzusprechen könnte ein Pluspunkt werden. Gerade bei Jugendlichen ist es wichtig, nicht nur vereinzelt, sondern auch als Gruppe zusammen im Glauben unterwegs zu sein.
Mein Name ist Renato Pfeffer und ich bin 36 Jahre alt. Die vergangenen zwei Jahre durfte ich in Horgen und Hirzel mein Vikariat, den Abschluss in der Pfarrausbildung, absolvieren. Das eine Jahr Vikariat durfte ich auf zwei Jahre zu 50% ausdehnen, weil ich parallel in Richterswil in den Gemeinderat gewählt wurde. Mit dieser Stellenaufteilung kann ich mich in zwei Bereichen engagieren, die mir wichtig sind: in Richterswil in der Politik und im H2OT Raum Thalwil, Horgen und Oberrieden in der kirchlichen Arbeit.
Im Vikariat war die Konfirmationsarbeit ein zentraler Ausbildungspunkt. So konnte ich zu den Konfirmandinnen und Konfirmanden der letzten zwei Jahre schöne Kontakte aufbauen. In Oberrieden war ich an einem Ausflug nach Einsiedeln mit den Jugendlichen dabei und in Thalwil konnte ich beim Bau und der Bepflanzung der Hochbeete vor dem Kirchgemeindehaus mithelfen. So sind bereits erste Kontakte entstanden, die weiter vertieft werden können. Kirche ist Beziehung. So sehe ich die Arbeit mit den ehemaligen Konfirmandinnen und Konfirmanden vor allem auch in der Beziehungsarbeit: Dabei kann und soll der Glaube an Gott auch ein wesentliches Gewicht bekommen.
Ich freue mich, ab dem 1. August mit den ehemaligen und aktuellen Konfirmandinnen und Konfirmanden der drei Kirchgemeinden zusammen als Jugendpfarrer eine Nach-Konf-Arbeit aufbauen zu dürfen. Ideen sind viele vorhanden. Vom 21. auf den 22. August ist eine Zürichsee-Rundfahrt über Nacht mit dem Velo geplant. Dabei werden die drei Kirchgemeinden angefahren Und weitere Kirchen unterwegs besucht. Weiter wird es im Oktober – sofern möglich – eine Städtereise geben; ein Neujahrslager und eine Reise nach Taizé sind angedacht. Ich sehe meine Arbeit auch darin, Ideen und Initiativen von Jugendlichen zu unterstützen und mit ihnen zusammen ihre Ideen zu verwirklichen. Denn am Ende sind es die Ideen der Jugendlichen, für die ihr Herz brennt, die in der Kirche umgesetzt werden sollen.
Des. Jugendpfarrer Renato Pfeffer
Bereitgestellt: 16.07.2021     Besuche: 31 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch
Datenschutz
Impressum