Abendmahl im Sitzen

Seit September 2020 haben wir in der Kirchgemeinde unterschiedliche Formen des Abendmahls gefeiert und uns dabei nach den jeweils geltenden Corona-Richtlinien ausgerichtet.
An Karfreitag und Ostern dieses haben wir in unserer Gemeinde zeitweilig ganz auf die Feier des Abendmahls verzichtet. Jüngste Studien weisen mittlerweile aber nach, dass in der Schweiz Gottesdienste nicht zur Verbreitung des Virus beigetragen haben. Gleichwohl wird empfohlen, jede unnötige Bewegung während des Abendmahls zu vermeiden. So haben wir an den Sonntagen vom 21. Februar und vom 2. Mai 2021 eine Form der Abendmahlsfeier erprobt, bei der sich die Teilnehmenden nicht von ihren Sitzplätzen entfernen. Peter Iten hat als Sigrist Brot und Kelche im Hintergrund gerichtet. Doris Hunziker hat den Tisch gedeckt und ist mit Einzelbechern auf einem Tablett durch die Bankreihen gegangen, während ich selber dasselbe mit dem Brotteller tat. Eine klar festgelegte Route bewahrte das Team davor, sich immer wieder neu zurecht finden zu müssen. Der Allgemeine Eindruck war denn auch der einer schlichten aber als stimmig erlebten Feierlichkeit. Auch ich war von der Andacht beeindruckt, mit der die Teilnehmenden das Brot zu sich nahmen, das ihnen mit einer Brotzange gereicht wurde. Als ergreifend wurde insbesondere auch die «Zurüstung» des Tisches erlebt, die in ihrer Einfachheit als zeichenhafte Antwort auf die Verwirrung stiftenden Verlautbarungen und Bestimmungen der letzten Monate wirkte.
Diese gemachte Erfahrung stimmt uns zuversichtlich, dass wir uns als Gemeinde recht bald an diese neue Form gewöhnen werden, denn es ist zu vermuten, dass sie uns eine Zeitlang erhalten bleibt.
Pfr. Arend Hoyer
Bereitgestellt: 25.06.2021     Besuche: 52 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch
Datenschutz
Impressum