Julia Matucci-Gros

Thalwiler Glücksbrot - Himmlisches Manna

Adobe_Post_20210616_2104160.6078566698366521-01 (Foto: Julia Matucci-Gros)

Endlich wieder miteinander feiern, teilen, singen - Das war der Abendmahlsgottesdienst der 3. Klässler am 11. Juni 2021.
Das Abendmahl
Für viele Erwachsene war es das erste gemeinsame Abendmahl nach sehr langer Zeit. Für die 3. Klässler und Klässlerinnen das erste Mal ein ganz bewusstes miteinander Feiern, nachdem im Unti das Sakrament des Abendmahl erklärt worden war. Aber was ist das Abendmahl für uns Christen? Ein Stück Brot - ein Schluck Traubensaft (Wein). Oder doch viel mehr? Nämlich Lebensbrot und Heilstrank? Oder Gemeinschaft und Stärkung für den Alltag?

Trotz Abständen miteinander Gemeinschaft haben
Normalerweise steht das gemeinsame Versammeln um den Abendmahlstisch im Zentrum dieser Feier. Aber das war wegen Corona noch nicht möglich. Trotz der Abstände zwischen den einzelnen Familien ist eine ganz besondere Stimmung entstanden: Wir wurden zu einer grossen Gemeinschaft. So wie es sich Jesus wünschte: Alle waren eingeladen das Erinnerungsmahl zu feiern und zu einer Gemeinschaft zu werden, bei der jeder einzelne Stärkung für sein Leben erhält.

Thalwiler Glücksbrot
Weil die Gemeinschaft uns Christen trägt, und diese über das Abendmahl hinaus spürbar werden soll, bekam jede Familie nach der Feier einen Brotteig mit nach Hause. Flüssig, in einem gut verschlossenen Glas. Es ist unser "Thalwiler Glücksbrot" , das bei liebevoller Pflege nach zehn Tagen gebacken und ein Teil davon weitergeschenkt werden kann.
Vielleicht steht in einigen Tagen ja eine Familie vor ihrer Türe und schenkt ihnen diesen besonderen Teig. Dann kehrt auch bei Ihnen ein bisschen der besonderen Stimmung des gemeinsamen Abendmahl feiern ein.

Mit himmlischen Manna Grüssen
Pfrn. Julia Matucci-Gros und alle Katechetinnen
Bereitgestellt: 16.06.2021     Besuche: 51 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch
Datenschutz
Impressum