Aktuelle Berichte

Petra Rüdisüli

Stellungnahme zum Zeitungsartikel „Die Diskussion über den nächtlichen Glockenschlag hält an“ in ZSZ

IMG_0480 Kirchturm-2<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-thalwil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>559</div><div class='bid' style='display:none;'>6162</div><div class='usr' style='display:none;'>89</div>

Über die Debatte zum Einstellen des nächtlichen Zeitschlags der reformierten Kirche Thalwil in den Medien bin ich fassungslos.
Die Kirchenpflege beschäftigt sich nun schon fast ein geschlagenes Jahr mit diesem Thema – und nicht zum ersten Mal, denn schon in den 80er Jahren hat es schon einmal eine Abstimmung in der Kirchenpflege gegeben, damals mit 4 zu 7 Stimmen zugunsten des Beibehaltens der nächtlichen Schläge. Nun also hat sich das Gremium erneut diesem Thema gewidmet. Dabei war es uns wichtig, nicht nur einfach abzustimmen, sondern mit unserer Februar-Veranstaltung des „Offenen Kirchturms“ haben wir beiden Seiten – den Glockengegnern und den -befürwortern – Gelegenheit gegeben, ihr Votum vorzubringen. Darüber hinaus haben innerhalb des Gremiums der Kirchenpflege seit Sommer 2018 auf den Sitzungen Diskussionen stattgefunden. Fachmeinungen wurden eingeholt, andere Gemeinden um ihre Erfahrungen angefragt – mit einem Satz: Wir haben diese Entscheidung nicht auf die leichte Schulter genommen.

Der Antrag, der dann in der Mai-Sitzung der Kirchenpflege zur Abstimmung gekommen ist, ist nicht Antrag der Glockengegner gewesen – Anträge können nur Kirchenpflegemitglieder stellen. Und dieser Antrag beinhaltete von Anfang an das Einstellen der nächtlichen Schläge von 22 Uhr bis 6 Uhr. Für die folgende missverständliche Kommunikation, die vom Einstellen des Stundenschlags bis 7 Uhr sprach, habe ich mich bereits entschuldigt und kann dies nur noch einmal wiederholen.

Dass nun Glockengegner von „Wortbruch“, „anders versprochen“, „enttäuscht und irritiert“ und „Vorverschiebung“ sprechen und davon, „dass die Kirchenpflege [sie] … erst auf Nachfrage informiert“ habe, macht mich fassungslos. Die Kirchenpflege ist ein Entscheidungsgremium, das sich um die Belange der Kirchgemeinde zu kümmern hat, und nicht der Spielball Einzelner.

Und ein Letztes: Die Kirchenpflege ist in der Tat ein Gremium, aber ich stehe als Präsidentin Rede und Antwort demjenigen, der ein ehrliches Wort mit mir wechseln möchte.

Pia Schlechtriemen
Präsidentin Kirchenpflege

Bereitgestellt: 17.09.2019     Besuche: 4 heute, 71 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch