Aktuelle Berichte

Petra Rüdisüli

Gottesdienst am Sonntag, 21. Juli

Paulus —  pixabay.com/hans 
<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-thalwil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>559</div><div class='bid' style='display:none;'>6361</div><div class='usr' style='display:none;'>89</div>

Paulus über Homosexualität und Veganismus – zwei heikle Themen, die in zwei Sonntagsgottesdiensten gewürdigt werden
Arend Hoyer,
Der Bibel wird häufig vorgeworfen, nicht aktuell genug sein zu können, weil sie ja im besten Fall etwas weniger als zweitausend Jahre ist. Wenn es sich dabei um eine Sammlung von Zeitungsartikeln handeln würde, wäre dieses Urteil statthaft. Die Bibel ist aber Offenbarung, also etwas anderes als Zeitungsartikel. Sie ist mehr zu vergleichen mit Kunst, die auch etwas in unsere Gegenwart hin offenbart und uns berührt, gleich wie alt ein Kunstwerk auch sein mag.

Paulus ist mit seinen Briefen so etwas wie reflektierte Offenbarung, reflektierte Kunst. Paulus ist aber als einer von Gottes Offenbarung erfasster Mensch, selber ein Teil dieser Offenbarung – also selber mit seinem Leben und Drängen und Briefe-Diktieren ein Gesamtkunstwerk, sprich Offenbarung. Paulus äussert sich in seinem Brief an die Römer pointiert über Homosexualität und – zu meinem eigenen Erstaunen – über Veganismus, wenn sich in seiner Zeit der Verzicht auf tierische Produkte auch auf Kleidung übertragen lässt.

Die Schlüsseltexte hierzu finden sich im Kapitel 1 (Homosexualität) und 14 (Vegetarismus/Veganismus). In meiner Predigt vom 21. Juli werde ich über Römer 1 und am 28. Juli über Römer 14 predigen.
Wenn reflektierte Offenbarung bzw. Kunst immer aktuell bleiben, dürfen wir auf beide Gottesdienste gespannt sein.

Pfr. Arend Hoyer
Bereitgestellt: 17.07.2019      
aktualisiert mit kirchenweb.ch