Aktuelle Berichte

Patricia Keller

K16+ und K18+ im Europapark

Europapark2019<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-thalwil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>264</div><div class='bid' style='display:none;'>6319</div><div class='usr' style='display:none;'>99</div>

,,Nume 10 Minute ahstah für’d Bluefire’’
Patricia Keller,
Am Freitagabend ging es kurz vor sechs Uhr abends direkt los in Richtung Rust. Nach gemütlichen 3.5 Stunden Zug und Busfahrt erreichten wir unser Hotel, welches gerade einmal 5 Gehminuten vom Park entfernt war. Wir waren alle positiv überrascht von den geräumigen Zimmern und der sehr kurzen Distanz zum Europapark. Das Highlight waren aber ganz klar die grossen Terrassen vor den Zimmern, welche es uns ermöglichten, ohne grossen Aufwand das schöne Wetter zu geniessen. Nach Zimmerbezug und einem gemütlichen Beisammensein gingen alle, erschöpft von der Anreise, ins Bett. Natürlich wollten wir alle fit sein, um den gesamten Samstag im Europapark auszukosten. Mit voller Vorfreude und einem gut gefüllten Magen liefen wir am nächsten Morgen los, um den Park das erste Mal unsicher zu machen. Wir entschieden uns dafür, uns für den Tag im Park aufzuteilen. In unserer reinen Jungsgruppe verbrachten wir dann einen tollen Tag. Auch der Rest der Gruppe genoss den Tag im Park, weniger mit Anstehen für die Hauptattraktionen wie die Bluefire oder die Silverstar sondern mehr mit gutem Essen und gemütlichen Schifffahrten. Leider spielte das Wetter am Samstagnachmittag nicht mit. Doch wegen des Regens verabschiedeten sich die wasserscheuen Parkbesucher nach drinnen, was natürlich für uns bedeutete, dass wir für die Bahnen weniger anstehen mussten. Gegen sechs Uhr verliessen wir den Park wieder in Richtung Hotel, um dort einen gemütlichen Abend zu verbringen. Beim Spiele spielen und Pizza essen verlief der Abend sehr angenehm. Alle waren kaputt vom Tag und darum gingen alle auch ziemlich früh schlafen. Nach dem Packen der Sachen und einem weiteren ausgiebigen Frühstück waren die ersten der Gruppe am Sonntag schon um zehn nach neun an der Bluefire, was den sehr positiven Effekt hatte, dass die Wartezeit gerade mal zehn Minuten betrug. Nach einem weiteren sehr schönen Tag im Park mit viel Sonnenschein, ging es gegen vier Uhr wieder zurück in Richtung Heimat. Dank der Verspätungen im deutschen Bahnverkehr verlief diese weniger gemütlich als die Hinreise, doch trotz anfänglichen Zweifel, ob wir die Anschlusszüge erwischen würden, kamen wir pünktlich um halb acht in Thalwil an. Hier wartete leider wieder der Alltag mit Schule und Arbeit. Das ganze Wochenende war ein voller Erfolg und machte alles riesen Spass.

Hannah und Fabian
Bereitgestellt: 03.06.2019     Besuche: 115 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch