Aktuelle Berichte

Gabriela Schöb

«Oh heavy time»

Consort Mirabile<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-thalwil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>564</div><div class='bid' style='display:none;'>6206</div><div class='usr' style='display:none;'>89</div>

Im letzten reformiert.lokal berichteten wir über die Zusammenarbeit mit der Musikschule Thalwil-Oberrieden(MTO), die in diesem Jahr ihr 15-jähriges Jubiläum kann. Unter dem Titel «Ein Fenster für die MTO» steht nun, Ende März, das dritte Programm an, in dem sich Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule als KammermusikerInnen präsentieren.
Gabriela Schöb,
Erinnern Sie sich an frühere Zeiten? Da war Blockflötenunterricht für viele Kinder in der Primarschule eine Selbstverständlichkeit. Was als gute musikalische Grundlage auf einem für alle erschwinglichen
Instrument gedacht war, hat leider negativ auf das Instrument selbst abgefärbt. Abfällig als «Speuzchnebel» bezeichnet, wurde es kaum je als vollwertiges Instrument wahrgenommen.

Das hat sich in den vergangenen Jahrzehnten durch die Alte Musik-Bewegung zum Glück
deutlich geändert. Aus Zürich stammend hat sich als einer der ersten Maurice Steger einen Namen erspielt und mit Konzerten und CD international Furore gemacht und die Blockflöte wieder zu Ansehen gebracht. Aber nicht nur in der Alten Musik ist die Blockflöte wichtig, auch ganz neue Musik kann man mit ihr gestalten ...
Das wunderbare Consort Mirabile, in dem Thibault Viviani und Isabella Mercuri von der MTO mitwirken, lädt zu einem einzigartigen Konzert. Auf ungezwungene Weise wird vom Leben in London zur Zeit von
König Henry VIII. und seiner Tochter Königin Elizabeth I. erzählt.
Consort Mirabile singt und spielt auf Renaissanceblockflöten Musik aus dem 16. Jahrhundert und erweckt so die Geschichte zum Leben. Die Musik von John Dowland, Henry VIII. und John Tomkins wird eng verwoben mit theatralischen Elementen und Minimal Music (einer Art meditativer Musik, die von kleinsten Veränderungen in der Repetition lebt) und verspricht so ein aussergewöhnliches Konzerterlebnis.
Gabriela Schöb, Kantorin



Bereitgestellt: 29.03.2019     
aktualisiert mit kirchenweb.ch