Aktuelle Berichte

Petra Rüdisüli

Grossmünster – auf den Spuren der Reformation

Modell des Grossmünsters P1470695<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-thalwil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>180</div><div class='bid' style='display:none;'>6205</div><div class='usr' style='display:none;'>89</div>

Am Samstag 30. März begibt sich die Jugendkirche von Horgen, Oberrieden und Thalwil (H2OT-JuKi) auf eine Exkursion ans Grossmünster. Eingeladen zu dieser spannenden Entdeckungstour sind alle 6.-8. Klässer zusammen mit interessierten Eltern.

Jürg-Markus Meier,




Das Grossmünster ist die Kirche der Zürcher Reformation. Hier begann vor 500 Jahren Huldrych Zwingli als Leutpriester zu wirken und das hatte Folgen für die Stadt, das Land und die Kirche.

Wer verstehen will, was damals an Reformen geschehen ist, kann seit kurzem den neuen Zwinglifilm anschauen. Ergänzend und mindestens so eindrücklich ist ein konkreter Besuch am Ort, wo alles begonnen hat. Es lohnt sich, mit eigenen Augen zu sehen, was die Kirche zu erzählen hat.

Im Kirchenschiff zum Beispiel kann man in Stein gehauene Reliefs entdecken, sie zeigen die Stadtheiligen und Karl den Grossen. Was hat der Kaiser mit dem Grossmüster zu tun? Oder im erhöhten Chor kann der Besucher eine Original Froschauer Bibel aus dem Jahr 1531 bestaunen. Wie kam es zu dieser ersten deutschen Bibelübersetzung und warum wird sie gerade im Chor ausgestellt?

Was typisch ist für die Reformierten, - es kommt am 30. März im Grossmünster zur Sprache. Zudem wird uns der Grossmünsterpfarrer Christoph Sigrist persönlich empfangen und uns sein Wissen weitergeben. Die Exkursion dauert von ca. 9 bis 13 Uhr.
Wir freuen uns auf viele interessierte JuKi-Teilnehmer und ihre Eltern.

Für das Team: Pfr. Jürg-Markus Meier, Thalwil


30.03.2019
JuKi Grossmünster

Anmeldung interessierter Eltern bis 25. März 2019
bei



Bereitgestellt: 08.03.2019     Besuche: 49 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch