Aktuelle Berichte

Petra Rüdisüli

frauen-zeit Kino

bild habemus feminas<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-thalwil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>515</div><div class='bid' style='display:none;'>5960</div><div class='usr' style='display:none;'>89</div>

2016 pilgert eine Gruppe von Frauen und Männern 1200 km zu Fuss von St. Gallen nach Rom, um sich für die Gleichberechtigung von Frau und Mann in der katholischen Kirche einzusetzen.
Der Dokumentarfilm zeigt das Unterwegssein einer grossen, vornehmlich aus Frauen bestehenden Pilgergruppe auf ihrem Weg nach Rom.



SAMSTAG, 15. September 2018
10 bis 15 Uhr
Katholisches Pfarreizenrum
mit Teilete und anschliessender Diskussion


Nebst den Strapazen des Pilgerns, mit denen die Gruppe konfrontiert ist, macht der Film die Sehnsucht nach einer lebendigen Kirche erlebbar, die neue Formen des Glaubens sucht und die Charismen von Frauen als Bereicherung erkennt. Das Geschehen wird aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet: Zum einen kommen die Initianten des Projekts „Kirche mit den Frauen“, die Pastoralassistentinnen Hildegard Aepli und Ether Rüthemann sowie der Priester Franz Mali immer wieder kommentierend und erzählend zu Wort, zum anderen werfen die drei Filmstudenten, zwei davon konfessionslos, die den Pilgerzug mit Kamera und Mikrofon begleiten, einen unvoreingenommenen, erfrischenden Blick auf die Anliegen der pilgernden Frauen und Männer. Die in der katholischen Kirche noch immer tabuisierte Frauenfrage wird im Film „Habemus feminas!“ auf eine eindrückliche Weise thematisiert und mit eindrücklichen Bildern dargestellt.
Für diesen Dokumentarfilm haben junge, engagierte Filmemacher eineinhalb Jahre hart gearbeitet und keinen Aufwand gescheut. Ein unkonventioneller Dokumentarfilm über ein umstrittenes Thema.

Das Kernteam wurde von vielen Frauen etappenweise begleitet, eine der Wegbegleiterinnen ist Madeleine Amstutz, Spitalseelsorgerin und wohnhaft in Thalwil.
Madeleine Amstutz wird uns von der Botschaft erzählen, die sie nach Rom gebracht haben, von ihren Erfahrungen und Erlebnissen, die dieser Weg mit sich gebracht hat und von der Hoffnung, die uns Frauen immer wieder Kraft gibt, an eine Kirche mit Frauen zu glauben.

Was euch an diesem Tag erwartet:
• 10 Uhr Begrüssung und Einstimmung
• Film (Dauer 110 Minuten)
• 12.30 Uhr Mittagspause mit Teileten
• 14 Uhr Vertiefung zum Film
• 15 Uhr Abschluss

Jede Frau bringt ihren Beitrag zur gemeinsamen Teilete am Mittag mit.

Auskunft
Madeleine Amstutz


Elisabeth Korner, Pastorale Mitarbeiterin
044 722 70 83
Bereitgestellt: 10.09.2018     Besuche: 28 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch