Aktuelle Berichte

Gabriela Schöb

Jugendchor Thalwil – ABBA-Workshop in Basel

Jugendchor 2018 —  ABBA-Workshop in Basel<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-thalwil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>141</div><div class='bid' style='display:none;'>5827</div><div class='usr' style='display:none;'>16</div>

Das alle zwei Jahre stattfindende Europäische Jugendchor Festival in Basel EJCF ist ein musikalischer Grossanlass in Stadt und Land Basel, seine Bedeutung für die dortige Chorszene ist kaum zu überschätzen. Hervorragende Spitzenchöre aus Europa werden eingeladen, etwa 26’000 Zuschauer werden jeweils erwartet. Weiterbildung für Chorleitende ist ein wichtiger Eckpfeiler, die Inspiration aus den Konzerten kann durch nichts ersetzt werden.
Peter Freitag,
Donnerstag: Chorleitertreffen
Am Auffahrts-Donnerstag fand ein Weiterbildungstag für Chorleitende statt. Der erste Kurs musste doppelt geführt werden, da sich zwei Mal dreissig Personen dafür angemeldet hatten: Panda van Prosdij leitete einen hervorragenden, intensiven Workshop zur Körper- und Choreoarbeit im Chor. Beim Mittagessen und in den Pausen konnte man Bekannte treffen und den Austausch pflegen. Am Nachmittag folgte eine Führung durch den Jazzcampus Basel mit dem verantwortlichen Akustiker Martin Lachmann und dem Schulleiter Bernhard Ley. Die Einblicke in das Haus, die Baugeschichte und die akustischen Konzepte waren überaus eindrücklich, konnte der Bau durch umfangreiche Mittel von Stiftungen in fast utopisch anmutender Sorgfalt und Präzision verwirklicht werden.

Festivalkonzert
Um 17 Uhr fand das Festivalkonzert im Rhypark Basel statt mit den Chören Drakensberg Boys Choir aus Südafrika (dem diesjährigen aussereuropäischen Gastchor), dem jutz.ch aus der Schweiz und dem Coro Infantil da Universidade de Lisboa aus Portugal. Für Eindrücke verweisen wir auf den offiziellen Youtube-Kanal EJCF

Festival
Jedes Festival entwickelt mit den Jahren einen Aufbau der Konzertfolgen und Angebote. In Basel startet das Festival mit der Anreise am Mittwoch und einer Begegnungsprobe von Chören die zusammen musizieren. Am Abend folgen dann die grossen Eröffnungskonzerte an verschiedenen Orten, immer einige Chöre zusammen, immer auch mit einem Chor aus der Region Basel. Am Auffahrtstag sind neben dem Chorleitertreffen die Chöre in Gottesdiensten in der Stadt präsent. Um 17 Uhr sind wieder Festivalkonzerte, am Abend haben die Chöre frei und feiern eine gemeinsame Party, natürlich nicht bis in die tiefe Nacht, bewältigen sie doch ein wahnsinnig anstrengendes Programm über die fünf Tage. Am Freitag und Samstag folgen weitere Konzerte und Workshops, darunter am Samstagnachmittag das publikumswirksame «Singe uf dr Strooss». Am Sonntag Mittag verabschieden sich die Chöre im Schlusskonzert und treten die Heimreise an.

Singplausch
Für die Chöre der Schweiz fanden zwei Singplausch statt: am Freitag für die Kinderchöre “Sing mit! zum Thema «Africa»” und am Samstag für die Jugendchöre, einmal mit dem Drakensberg Boys Choir aus Südafrika und einmal mit dem Karolinska Kammarkör aus Schweden.

Jugendchor Thalwil
Auf der Homepage des Jugendchor Thalwil können Sie den Erlebnis-Bericht einer Teilnehmerin lesen.
Hier vorab das Zitat einer Teilnehmerin: «Geschter isch mega cool gsi, mär hät vil Erfahrige chöne sammle, und hät (wieder mal) gmerkt, wie starch Musig Mänsche verbindet!»

Singplausch ABBA
Am Samstag Vormittag fand dann die Begegnung mit den Schweden und den anderen Singplauschjugendchören statt. Darunter war auch unser Partnerchor aus Uster, mit dem uns gemeinsame Aufführungen von «De Josef hät de Blues» und das Gastkonzert am Jugendchorjubiläum 2017 verbinden. Eine intensive Probenarbeit unter der fantastischen Leitung von Vreni Winzeler gepaart mit einer guten Vorbereitung führte dazu, dass die Chöre einen fulminanten Auftritt in einem Offenen Singen mit ABBA-Songs hinlegen konnten (siehe Videos mit Vermerk Karolinskas Kammarkör EJCF ).
Der Tag war für den Jugendchor zwar anstrengend, aber überaus eindrücklich. Die Bandbreite von erlebten Chören, Choreographien, musikalischen und dramaturgischen Konzepten sind schier überwältigend und werden in den jungen Sängerinnen und Sängern lange nachwirken. Hinzu kommen die vielen persönlichen Begegnungen und Geschichten von anderen Chorsänger*innen, zum Beispiel der Schweden, die heute Sonntag nach diesen anstrengenden Tagen eine vierundzwanzigstündige Busfahrt unter die Räder nehmen müssen…

Dieser Artikel wurde verfasst für musrefust den Musikblog der reformierten Kirche Uster. Danke, dass wir den Text in leicht adaptierter Form verwenden dürfen!
Bereitgestellt: 14.05.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch