20 Jahre Kantorei Thalwil

Kleine Kantorei Karfreitag —  Kleine Kantorei Karfreitag<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-thalwil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>71</div><div class='bid' style='display:none;'>2859</div><div class='usr' style='display:none;'>16</div>

Die Kleine Kantorei der evangelisch–reformierten Kirchgemeinde Thalwil wurde 1997 gegründet. Der vorerst äusserst kleine Chor startete mit vier Teilnehmerinnen und Teilnehmern – eine Person pro Stimme, inklusive Dirigentin!
Gabriela Schöb,
Inzwischen hat die Kleine Kantorei kräftig an Grösse, Erfahrung und Können zugelegt, sodass sie sich unterdessen einfach Kantorei Thalwil nennt. Sie zählt zur Zeit etwa 40 Sängerinnen und Sänger. Das Repertoire reicht von der Gregorianik bis zu zeitgenössischer Musik.
Vier- bis sechsmal pro Jahr gestaltet die Kantorei den Gottesdienst in der reformierten Kirche mit. Während sie dann kleinere a cappella-Werke oder Kirchenlieder singt, tritt sie im Rahmen der Thalwiler Konzerte auch mit grösseren Chorprogrammen auf. An offenen Singanlässen überrascht sie das Publikum mit Volksliedern und Jazzigem.
Nun sind es bereits 20 Jahre her, dass die Kantorei besteht. Es ist ihr gelungen, immer wieder neue, engagierte Mitglieder zu gewinnen und sich auch musikalisch weiterzuentwickeln.
Als das Kammermusikensemble tacchi alti um die Thalwiler Harfenistin Kathrin Bertschi mit dem Vorschlag eines gemeinsamen Konzerts an die Kantorei herantrat, war der Entscheid schnell gefällt: tacchi alti feiern ihr 10 Jahr-Jubiläum, die Kantorei 20 Jahre. Gemeinsam wird das Programm „Gesang der Nacht“ aufgeführt. Dieses umfasst Stücke des Kammermusikensembles, gemeinsame Werke und einen a cappella-Block, der Kantorei.
Gemeinsam treten die zwei Ensembles in einem Programm mit wunderschöner französischer Musik aus dem Impressionismus von Gabriel Fauré und Lili Boulanger und einer an Volkslieder gemahnende Uraufführung der lettischen Komponistin Selga Mence auf. Sie hat Gedichte der Schweizer Dichter Gottfried Keller und Conrad Ferdinand Meyer vertont. Die Kantorei singt a cappella die wunderbaren, innigen Motetten auf gregorianische Themen von Maurice Duruflé.




Bereitgestellt: 04.10.2017     Besuche: 31 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch