Ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag 3. März 2017

Titelbild Liturgie Weltgebetstag Philippinen, 2017 HD<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-thalwil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>447</div><div class='bid' style='display:none;'>5118</div><div class='usr' style='display:none;'>89</div>

„Bin ich ungerecht zu euch?“

Mette Dünner-Kramp,
Werde ich gerecht entlohnt? Stimmt mein Lohn mit dem überein, was ich für meinen Lebensunterhalt brauche?
Höchst brisante Fragen in unserer Zeit, wo die Finanzschere von viel und wenig immer mehr auseinandergeht. Menschen, die einen Lohn erhalten, der unter unsere definierte Armutsgrenze geht und Menschen, die ein riesiges Gehalt mit saftigen Boni obendrauf einstecken nehmen zu. Ist unser Lohnsystem gerecht?
In Gottes Reich sind die Werte oft umgekehrt. Da spricht man davon, dass die Letzten die Ersten sein werden und die Ersten die Letzten. Wenn Gottes Massstab Gnade und Barmherzigkeit ist, wofür brauche ich dann seine Gnade? Für meine gute Leistung oder für meine Schuld und Not?

Am diesjährigen Weltgebetstag haben sich Frauen aus den Philippinen genau mit diesen Fragen und dem entsprechenden Bibeltext bei Matthäus 20, 1-6 auseinander gesetzt.
Am 3. März 2017 um 19:00 Uhr feiern wir in der Katholischen Kirche gemeinsam den Weltgebetstag. Frauen und Männer sind herzlich eingeladen mitzubeten am Tag, an dem 24 Std. vom Sonnenaufgang in Samoa bis zum Sonnenuntergang über den Cook-Inseln global die gleichen Gebete gesprochen werden.

Auch Sie können ein Teil dieses weltumfassenden Gebets werden mit der Frage: Bin ich ungerecht zu euch? Oder …

Ökumenisches Vorbereitungsteam
iV. Jeannette Weder

Bereitgestellt: 28.01.2017     
aktualisiert mit kirchenweb.ch